Baumpflanzaktion des SV Schmallenberg/Fredeburg

Mitglieder vom SV Schmallenberg/Fredeburg e.V. treffen sich mit dem zuständigen Förster (Bildmitte), um die Fortschritte der Pflanzaktion zu besichtigen (v.li. Kerstin Thielemeier, Stefan Lingk, Hubertus Greißner, Holger Hömberg und Marcel Brunert).
Mitglieder vom SV Schmallenberg/Fredeburg e.V. treffen sich mit dem zuständigen Förster (Bildmitte), um die Fortschritte der Pflanzaktion zu besichtigen (v.li. Kerstin Thielemeier, Stefan Lingk, Hubertus Greißner, Holger Hömberg und Marcel Brunert).

Dass der SV Schmallenberg/Fredeburg e.V. über den Tellerrand hinausschaut, beweist der Fußballverein in diesen Tagen einmal mehr mit einer Aktion für die Region. Gemeinsam mit dem Regionalforstamt Oberes Sauerland (Forstfläche /Wirtschaftswald FBG Fleckenberg) wurden die Überlegungen ein Stück Wald neu aufzuforsten in die Tat umgesetzt. „Bereits im Herbst letzten Jahres haben wir die Recherche gestartet und in Zusammenarbeit mit dem zuständigen Revierförster Hubertus Greißner, einen kompetenten Partner gefunden, der es uns ermöglicht einen Hektar Wald aufzuforsten“, erinnert sich Kerstin Thielemeier vom SV Vorstand. Angesichts der beunruhigenden Meldungen über die Borkenkäferplage, den Klimawandel und das damit verbundene Waldsterben hat sich das Gesicht der Schmallenberger waldreichen Landschaft schon längst verändert. „Es liegt uns daher besonders am Herzen, die Wälder in unserer Heimat zu retten und eine langfristige Wiederaufforstung mit widerstandsfähigen Arten zu starten“, ergänzt die Marketing-Expertin Thielemeier. Mit einem nachhaltigen Konzept, bei dem genau abgestimmt wurde, wo welche Bäume gepflanzt werden, war der Plan rund 3.000 Bäume pflanzen zu dürfen. „Als der SV auf mich zukam, mit der Bitte helfen zu dürfen, haben wir sofort unsere Unterstützung zugesagt. Rund 40 Prozent Waldfläche ist bei uns verloren gegangen. Wir sprechen hier von einer halben Millionen Pflanzen, die neu gesetzt werden müssen. Das ist eine große Katastrophe. Und wir müssen damit rechnen, dass wir durch Borkenkäfer und Windwurf noch mehr Waldfläche verlieren“, berichtet Revierförster Hubertus Greißner. Mittlerweile hat die Pflanzaktion bereits begonnen. Am vergangenen Wochenende haben sich Mitglieder des SV-Vorstandes einen Überblick über die gepflanzten Bäumchen verschafft. Von den 16 Hektar Wald, die neu aufgeforstet werden müssen, hat es der SV Schmallenberg/Fredeburg geschafft einen Hektar zu übernehmen. Mit großer Unterstützung der Schmallenbergerinnen und Schmallenbergern kam in einer außerordentlichen Spendenaktion die gewünschte Baummenge annähernd zusammen. „Wir haben alle Geschäftsleute in unserer Stadt angeschrieben und um Hilfe gebeten. Es war wirklich stark, wie selbstverständlich fast alle mitgemacht haben. Uns war aber auch wichtig, dass das Geld nicht für den Sportplatz/Sportheim zum Einsatz kommt, sondern wir als erster Verein der Region ein Zeichen für Umweltbewusstsein, Nachhaltigkeit und Zukunft für den Tourismus und nicht zuletzt unserer Kinder setzen“, weiß Kerstin Thielemeier.

Es handelt sich um 4-jährige Pflanzen (Küstentanne, Lärche, Roteiche und Hemlocktanne) zum Aufbau eines neuen Mischwaldes. Bislang waren die Schmallenberger Wälder stark durch Fichtenkulturen geprägt, zukünftig wird deutlich vielfältiger neu aufgeforstet. So haben die Wälder eine Chance artenreicher, weniger anfällig und attraktiver zu werden.

Wer diese Aktion noch unterstützen möchte, und gemeinsam mit dem SV einen ökologischen Fußabdruck setzen will, der darf gerne noch mitmachen.  

„Baumpakete“ 10 Bäume für 35 Euro (ein Baum kostet 3,50 Euro inklusive Pflanzung).  Unter dem Stichwort SV Baumpflanzaktion“ kann gespendet werden.

Konto des SV Schmallenberg / Fredeburg e.V. bei der Sparkasse Mitten im Sauerland anweisen:          

IBAN: DE16 4645 1012 0000 0067 42 / BIC: WELADED1MES

Wer mitmacht, wird auf der Logo-Wand „Wir retten den Schmallenberger Wald“ verewigt, die später am Sportplatz Wormbacher Berg platziert wird.