SV Schmallenberg/Fredeburg - SV Dorlar/Sellinghausen  3 - 0 ( 1 - 0 )

Der SV setzt seine Siegesserie weiter fort und behauptet so weiterhin die Tabellenspitze. In einer mäßigen Partie siegte man gegen das Tabellenschlusslicht mit 3-0. In Halbzeit eins war die Erste tonangebend und führte verdient mit 1-0. Allerdings ließ der Meister viele gute Chancen  ungenutzt oder spielte die Spielzüge nicht zu Ende . Das einzige Tor im ersten Abschnitt erzielte Christian Hafner mit seinem ersten Saisontor. Im zweiten Abschnitt das gleiche Bild. Der SV drückte auf das 2-0, kam aber nach vorne erst in der 78.Spielminute richtig zum Abschluss. Merso Mersovski erzielte das entscheidende 2-0. Fabio Gorges, der nach 5 Monaten Pause sein Comeback gab, erhöhte per Elfmeter auf den Endstand von 3-0.


TV Fredeburg - SV Schmallenberg/Fredeburg   1 - 7 ( 0 - 2 )

Der SV gewann das Derby gegen den TV Fredeburg am Ende klar mit 7-1. Nach dem zwischenzeitlichen Anschlusstreffer keimt beim Gastgeber kurzzeitig Hoffnung auf, doch Marco Gorges Treffer zum 1-3 ließ keinen Zweifel mehr aufkommen, wer heute als Sieger vom Platz gehen würde.Der SV nahm von der ersten Minute an das Heft in die Hand und ging durch Tore von Arda Tünay und Daniel Major verdient mit 2-0 in Führung. Doch danach überließ man dem Gastgeber immer mehr Räume so dass der SV immer mehr in Bedrängnis kam. Dieses sollte sich auch zu Beginn der zweiten Halbzeit fortsetzen und der Anschlußtreffer zum 2-1 war die Folge. Doch wie schon oben erwähnt war der Bann nach dem 3-1 gebrochen und der Meister erhöhte in der Folge auf 7-1. Weitere Torschützen waren Benni Habbel, Mevlut Üzer (2) und Daniel Major.


SV Schmallenberg/Fredeburg - VFB Marsberg  4 - 5 ( 3 - 2 )

Eine unglückliche Niederlage musste die Erste gegen den VFB Marsberg hinnehmen und schied somit als Titelverteidiger aus dem Pokal aus. Die frühe Führung durch Marco Gorges wurde prompt egalisiert, doch Niklas Sommer und Dominik Steringer sorgten mit dem 2-1 und 3-2 für die Pausenführung. Diese Führung war absolut verdient, denn dem VFB Marsberg fiel in Halbzeit eins nicht viel ein. Zudem entstand das Ausgleichtor zum 2-2 aus stark abseitsverdächtiger Situation. Die zweite Halbzeit begann für den SV vielversprechend. Marco Gorges erhöhte mit der ersten Aktion auf 4-2. Nach diesem Tor hatte man zahlreiche gute Einschussmöglichkeiten zum 5 oder 6-2. Dreimal rettete Aluminium für den VFB Marsberg. Eine halbe Stunde vor Schluss, dann der Anschlusstreffer durch einen Strafstoß und nur kurze Zeit später der Ausgleich für die Gäste. Aber auch jetzt hatte der Pokalsieger weiter gute Chancen das Spiel zu seinen Gunsten zu entscheiden. So kam es wie es kommen musste. Zehn Minuten vor Schluss der Führungstreffer zum 4-5 Endstand. Im zweiten Abschnitt machte die Defensive einfach zu viele Fehler und die Chancen vorne wurden teils fahrlässig vergeben.


SV Schmallenberg/Fredeburg - TuS Valmetal 4 - 1 ( 1 - 0 )

In einem durchschnittlichen Kreisligaspiel besiegte die Erste den Gast aus Valmetal am Ende klar mit 4-1. Gegen einen stark defensiv eingestellten Gast, der im ersten Abschnitt nur selten vor das SV Tor kam, tat man sich bis zum 2- 0 relativ schwer. Im Hinterkopf müsste da auch noch die einzige Heimniederlage der letzten Saison gewesen sein. Die gab es nämlich auch gegen den Gast aus dem Valmetal. Doch die Truppe von Merso Mersovski konnte mit Verlauf des Spieles, die Weichen klar auf Sieg stellen. Dominik Steringer hatte den SV in der ersten Halbzeit mit einem verwandelten Strafstoss in Front geschossen. Mevlut Üzer, der die letzten Spiele den gesperrten Franci Lattanzi im Tor vertreten hatte, konnte mit seinem Doppelpack die Partie jedoch entscheiden. Trainer Merso Mersovski erzielte mit einem schönen Tor die endgültige Entscheidung. Kurz vor Schluss kassierten die Strumpfstädter noch den Ehrentreffer der Gäste. Mit diesem Sieg erhöhte die Erste ihre Serie auf zehn Siege in Folge. Zum Derby nächste Woche beim TV Fredeburg muss man sich jedoch wieder steigern um den Abstand zum Tabellenzweiten zu wahren.


Fatih Türkgügcü Meschede - SV Schmallenberg/Fredeburg 0 -3 ( 0 - 0 )

In einem hitzigen Spitzenspiel gewann die Erste gegen Fatih Türkgücü Meschede mit 3-0 Toren. Von Beginn an hielt man kämpferisch voll dagegen und ließ den Goalgetter der Liga nicht zur Entfaltung kommen. Das Chancenverhältnis war im ersten Durchgang ausgeglichen. Mit etwas Glück hätte Christian Hafner die Führung erzielen können, doch sein Heber landete nur auf der Latte. Im zweiten Abschnitt hatte die Mersovskielf das Momentum auf seiner Seite und erzielte das 0-1 direkt nach Wiederanpfiff durch Daniel Major. Marco Gorges konnte zehn Minuten später sogar auf 0-2 erhöhen. Die vermeintliche Entscheidung und das Tor des Tages erzielte Emil Mersovski mit einem Traumtor aus geschätzten 35 Metern. Traurige Höhepunkte das gesamte Spiel über waren mehrere Tätlichkeiten, die von der jungen Schiedsrichterin nicht gesehen werden konnten. Die Leistung der Schiedsrichterin soll das nicht schmälern, nachzudenken wäre es in so einem Spiel über ein Gespann, um die skurillen und peinlichen Szenen des Gastgebers zu unterbinden. Darüber sollte die Abteilung Schiedsrichtereinteilung mal nachdenken. Alles in allem ein verdienter Sieg des SV .


SG Berge/Calle/Wallen - SV Schmallenberg/Fredeburg  1 - 3 ( 1 - 2 )

Der SV Schmallenberg/Fredeburg setzt seine Siegesserie fort und bezwingt den Tabellendritten am Ende verdient mit 1 -3 Toren.Auf dem schwer bespielbaren Platz am Rechenberg in Berge tat der SV sich in der Anfangsphase sehr schwer. Nach einem zu schwachen Rückspiel auf den Torwart Mevlut Üzer, konnte der Gastgeber den Ball ergattern und zur Führung abschließen. Doch der Meister ließ sich nicht beeindrucken und konnte durch Tore Daniel Major und Iki Mersovski noch vor der Halbzeit in Führung gehen. Im zweiten Abschnitt hatte man wie so oft gute Gelegenheiten das Spiel vorzeitig zu entscheiden, doch die Strumpfstädter vergaben beste Möglichkeiten. Fünf Minuten vor Schluß konnte dann Matthias Hennecke mit seinem Tor den Endstand von 1-3 herstellen. Im Endeffekt ein verdienter Sieg, aber auch ein hartes Stück Arbeit.


SV Schmallenberg/Fredeburg -FC Fleckenberg/Grafschaft  1 - 0 ( 0 - 0 )

Im Heimspiel gegen den Gast aus Fleckenberg/Grafschaft konnte am Ende ein verdienter Erfolg eingefahren werden. Zwar lässt das Ergebnis ein knappes Spiel vermuten, doch der Sieg hätte durchaus höher ausfallen müssen. Wie auch schon in der Vorwoche ließ das Team zu viele gute Möglichkeiten liegen. Im ersten Durchgang retteten die Gäste häufiger in größter Not, doch auch einen klaren Foulelfmeter konnte Benni Habbel nicht verwandeln und scheiterte am Pfosten. Im zweiten Abschnitt war es dann erneut Benni Habbel,der in der 60. Minute die Führung erzielen konnte. Der FC hatte im zweiten Durchgang keine nennenswerte Möglichkeit. Trotzdem muss die Mersovskielf sich die nächsten Wochen wieder steigern,um den Spitzenplatz zu verteidigen.


SC Lennetal - SV Schmallenberg/Fredeburg 1 - 3 ( 1 - 1 )

Im Derby gegen den Aufsteiger SC Lennetal setzte sich der Meister verdient mit 3-1 Toren durch. In einem vorallem in der ersten Halbzeit hitzigen Spiel ließ die Erste viele gute Möglichkeiten ungenutzt und musste sich zur Halbzeit mit einem 1-1 begnügen. Zudem musste man eine rote Karte für Keeper Francesco Lattanzi hinnehmen, der aber zu diesem Zeitpunkt bereits ausgewechselt war. Nach einer üblen Beleidigung die dem schwachen Schiedsrichter entging, ließ sich der Stammkeeper zu einer Tätlichkeit hinreißen. Im zweiten Abschnitt konzentrierte sich das Mersovskiteam wieder aufs Wesentliche und markierte nach feiner Einzelleistung das 1-2 durch Niklas Sommer. Daniel Major erzielte wenig später das 1-3 Endergebnis. Weitere gute Möglichkeiten konnten im Anschluß nicht genutzt werden.


SV Schmallenberg/Fredeburg - FC Cobbenrode  8  - 1 ( 3 - 0 )

Mit einem 8-1 Kantersieg startet der SV in das englische Wochenende. Nach einem 3-0 Halbzeitstand drehte das Team von Merso Mersovski auf und legte noch fün Tore nach. Bis zur 30 .Spielminute hielt der Gast aus Cobbenrode gut mit, ehe Benjamin Habbel mit einem Doppelpack das Ergebnis auf 2-0 schrauben konnte. Emil Mersovski stellte den Pausenstand von 3-0 her. Nach der Halbzeit hatte der Gast nicht mehr viel entgegen zu setzen und der SV drückte auf das Gaspedal. Benjamin Habbel, Emil Mersovski (2), Daniel Major, Mevlut Üzer und Matthias Hennecke erzielten die weiteren Tore für den Meister.


SG Wenholthausen/Reiste - SV Schmallenberg/Fredeburg  0 - 4 ( 0 - 3 )


Im Auswärtsspiel gegen den punktgleichen Aufsteiger aus Wenholthausen/Reiste konnte unsere erste Mannschaft einen ungefährdeten Auswärtssieg einfahren. Bereits nach der ersten Halbzeit schien das Spiel entschieden, denn die Erste führte durch Tore von Daniel Major, Matthias Hennecke und Benni Habbel mit 3-0 Toren. In der Anfangsphase hatte man jedoch Glück nicht in Rückstand geraten zu sein, denn die Hausherren hatten zwei gute Möglichkeiten in Front zu gehen. Im zweiten Durchgang verflachte das Spiel und die Härte und Nicklichkeiten nahmen zu. Timo Heising gelang mit dem Schlusspfiff das 4-0.


SG Bödefeld/Hennerartal - SV Schmallenberg/Fredeburg  1  - 0 ( 1 - 0 )

Eine unnötige Niederlage kassierte die Mersovskielf auf dem Rasenplatz in Niederhenneborn. Man dominierte über weite Strecken das Spiel, gerade in Abschnitt zwei war es eine wahre Abwehrschlacht des Gastgebers. Im Gegensatz zum SV konnte die Spielgemeinschaft aber eine ihrer wenigen Möglichkeiten zum Sieg nutzen. Alleine drei Aluminiumtreffer des SV zeigen, dass in diesem Spiel einfach das nötige Glück und ein wenig Cleverness gefehlt haben, um etwas zählbares mit zu nehmen. Mit nur einem Punkt aus den letzten beiden Spielen, fällt man zunächst auf den sechsten Tabellenplatz zurück.


SV Schmallenberg/Fredeburg - FC Mezopotamya 1 - 1 ( 1 - 1 )

Im Heimspiel gegen den Gast aus Meschede kam die Truppe von Merso Mersovski über ein 1 - 1 nicht hinaus. Zwar war man über weite Strecken in Ballbesitz, konnte daraus aber kein wirkliches Kapital schlagen. Nach einem krassen Abwehrfehler in der 25.Spielminute ging der Gast sogar mit 0-1 in Führung. Mit dem Pausenpfiff konnte Timo Heising per Freistoß den verdienten Ausgleich erzielen. Nach der Pause das gleiche Bild, der SV drängte auf den Führungstreffer, spielte jedoch oft zu planlos in die Spitze. Der FC Mezopotamya zeigte sich stark in der Zweikampfführung, teilweise mit zu viel Thetralik, aber am Rande des Erlaubten. Die wenigen Chancen die sich boten, konnten nicht verwertet werden. Der Punkt geht für die Gäste jedoch in Ordnung.


SV Dorlar/Sellinghausen - SV Schmallenberg/Fredeburg  0 - 6 ( 0 - 2 )

Im Lokalderby gewann der SV auch in der Höhe verdient mit 0 -6 in Dorlar. Von Beginn an nahm der SV das Heft in die Hand und diktierte das Spiel nach Belieben. Mevlut Üzer erzielte schließlich in der 20.Spielminute die überfällige Führung. Weitere Chancen ließ die Truppe von Interimscoach Ralf Paul jedoch liegen, lediglich Marco Gorges konnte auf den Halbzeitstand von 0-2 erhöhen. Nach der Pause das gleiche Spiel. Die Strumpfstädter rannten weiter an und wurden durch weitere Tore belohnt. Marco Gorges der weitere zwei Tore erzielte , Niklas Sommer und Benjamin Habbel markierten die weiteren Treffer zum hochverdienten 0-6. Bei konsequenter Chancenausbeute wäre auch ein höherer Sieg möglich gewesen. Mit nun 11-1 Toren und 6 Punkten gelang dem SV ein perfekter Start in die neue Saison.


SV Schmallenberg/Fredeburg - TuS Velmede/Bestwig  5 - 1 ( 2 - 1 )

Bereits in der 3.Spielminute konnte Benjamin Habbel die frühe Führung für die Strumpfstädter erzielen. Aber bereits im direkten Gegenzug kassierte die Truppe von Interimscoach Ralf Paul das erste Gegentor der Saison. Der Meister der vergangenen Saison agierte in der Anfangphase sehr nervös und leistete sich zu viele einfache Ballverluste. Trotzdem konnte Mev Üzer noch vor der Pause die Führung wieder herstellen. In einem teils ruppigen Spiel, hielten die Gäste im ersten Durchgang gut dagegen. Doch dies sollte sich im zweiten Abschnitt ändern. Benjamin Habbel mit zwei weiteren Toren und Daniel Major schossen eine beruhigende Führung heraus. Die Paultruppe wirkte je länger das Spiel dauerte einfach frischer, somit war der Sieg auch in der Höhe verdient.


RW Erlinghausen - SV Schmallenberg/Fredeburg  7-8 n.E.

Der SV Schmallenberg/Fredeburg schafft die Sensation im HSK- Kreispokal und gewinnt das Finale gegen den zwei Klassen höher spielenden Landesligisten aus Erlinghausen. In einem packenden Spiel gewann man am Ende nicht unverdient, ein Klassenunterschied war über weite Strecken nicht zu erkennen. Der SV hatte das nötige Glück, konnte aber mit Kampf und Leidenschaft die spielerische Überlegenheit von RWE kompensieren. Nachdem der Torjäger der rot-weißen, Pascal Raulf, denTitelverteidiger in der 73.Spielminute in Führung gebracht hatte, schien das Spiel entschieden, denn der SV kassierte kurz danach eine gelbrote Karte. Doch nach einem Missverständnis zwischen Torwart und Abwehrspieler konnte Benjamin Habbel den viel umjubelten Ausgleich erzielen. Mit viel Einsatz verteidigte man geschickt das Remis und gelangte so ins Elfmeterschiessen. Francesco Lattanzi war es dann der erst zwei Elfmeter parieren konnte und den finalen Elfmeter versenken konnte.