SV Schmallenberg/Fredeburg - SF Birkelbach   9 - 2

Der SV Schmallenberg/Fredeburg verabschiedet sich mit einem 9-2 Kantersieg gegen die Sportfreunde Birkelbach in die Winterpause. Bei widrigen Wetterbedingungen tat sich der SV in der Anfangsphase schwer gegen gut stehende Gäste. Die teilweise heftigen Böen spielten dem SV zuerst auch nicht in die Karten. So geriet der SV nach 22. Spielminuten in Rückstand. Marco Gorges konnte nur zehn Minuten später mit einem sehenswerten Schlenzer ausgleichen. Doch fast im Gegenzug der erneute Rückstand, nachdem der Ball durch den Wind immer länger wurde und der Gästestürmer mit der Fussspitze Keeper Behrens überwand. Doch noch vor der Halbzeit schlug die Mersovski-Elf mit einem Doppelpack durch Marco Gorges und Emil Mersovski zurück und ging mit einer 3-2 Führung in die Kabine. Nach der Halbzeit drehte der Vizemeister auf und konnte durch weitere Tore von Visar Rama (45., 54. 70. Spielminute) Mirko Piechaczek (65.) und zweimal Luca Schörmann (77., 85.) auf 9-2 erhöhen. 


BC Eslohe - SV Schmallenberg/Fredeburg   4 - 1 ( 2 - 0 )

Der SV Schmallenberg/Fredeburg musste zum Auftakt der Rückrunde eine 4-1 Niederlage einstecken. Gegen den mittlerweile als Angstgegner zu bezeichneten BC Eslohe geriet man bereits in der 16. Spielminute in Rückstand. Dabei ließ der SV dem Gegner zu viel Platz zum flanken und der Stürmer schob zum 1-0 ein. Nur eine Viertelstunde später der nächste Abwehrfehler. Keeper Lobe konnte einen Schuss nur abklatschen lassen und der Gästestürmer bedankte sich per Abstauber zum 2-0. Dabei hatte der SV auch gute Chancen zum Ausgleich, doch gute Chancen wurden zum Teil fahrlässig verspielt. So ging es in die Halbzeit. Nach der Pause kam der SV mit Elan zurück auf den Platz und Marco Gorges verwandelte eine Schörmann-Flanke zum 2-1 Anschluss. In der weiteren Zeit drückte der SV auf den Ausgleich ließ aber hier die letzte Konsequenz in der Offensive vermissen. Mit dem gefühlten ersten Schuss in der zweiten Halbzeit, nutzte wiederum per Abstauber eine Gästestürmer die Chance zum 3-1. Zwar versuchte die Erste in den letzten zwanzig Minuten weiterhin alles, doch ein abgefälschter Schuss setzte den Endstand von 4-1. So war es wie immer in den letzten Spielen gegen den BCE. Die clevere Mannschaft ging heute erneut als Sieger vom Platz.


VFB Marsberg - SV Schmallenberg/Fredeburg   0 -  1 ( 0 - 0 )

Der SV Schmallenberg/Fredeburg beendet die Hinserie mit einem verdienten Auswärtserfolg beim VFB Marsberg. Die Mersovski-Elf kam gut ins Spiel und musste sich gegen eine teils hart einsteigende Marsberger Mannschaft behaupten. Die Gastgeber, die ihre 10-0 Pokalniederlage gegen den BC Eslohe, vergessen machen wollten, hatten dagegen ihre erste richtige Torchance gut zehn Minuten vor Schluss. Der SV dagegen hatte gute Chancen die Partie früher zu entscheiden. Gute Chancen konnten aber nicht genutzt werden. So mussten sich die mitgereisten SV Fans bis zur 79. Spielminute gedulden, um das erste Mal zu jubeln. Mirko Piechaczek wurde im Strafraum gefoult und der nicht immer sicher wirkende Schiedsrichter , entschied zurecht auf Elfmeter. Der Gefoulte trat selber an und verwandelte eiskalt zur umjubelten Führung. Im weiteren Verlauf brachte der SV die Führung über die Zeit und hat nun nächste Woche ein spielfreies Wochenende.


SV Schmallenberg/Fredeburg - TuRa Freienohl   7 - 0 ( 5 - 0 )

Der SV Schmallenberg/Fredeburg hat  mit einem 7-0 Kantersieg gegen harmlose Gäste  rehabilitiert. Mit druckvollem Spiel gerade im ersten Abschnitt, ließ man den Gästen aus Freienohl im gesamten Spiel keine Chance. Luca Schörmann eröffnete bereits in der 10.Spielminute das Torfestival. Mit einem schönen Lupfer überwand er den Gästekeeper. Tayfun Bozkurt markierte mit einem Doppelpack (13.,26.) die Tore Nummer zwei und drei. Marco Gorges erhöhte noch vor der Pause auf 4-0.(38.) Rückkehrer Tayfun Bozkurt gelang eine Minute vor der Halbzeit der Pausenstand von 5-0. Nach dem Wechsel schaltete der Gastgeber einen Gang zurück. Ahmad Rostami-Nejad schob zwar zum 6-0 in der 49. Spielminute ein, doch danach verflachte die Partie ein wenig. Erst zehn Minuten vor Schluss nutzte Dario Petrovic eine von vielen Chancen zum 7-0 Endstand. Bis auf zwei Chancen von TuRa Freienohl in der zweiten Halbzeit, blieb Torhüter Darian Lobe an diesem Tage beschäftigungslos.


TuS Vosswinkel - SV Schmallenberg/Fredeburg   2 - 0 ( 1 - 0 )

Nach den zuletzt guten Leistungen gegen den TuS Sundern und gegen den FSV Bad Wünnenberg/Leiberg mit vier Punkten aus zwei Spielen, musste der SV beim Aufsteiger aus Vosswinkel ohne Punkte die Heimreise antreten. Trotz deutlichen Spielanteilen über die gesamte Partie, schaffte der SV es nicht das Bollwerk des Gastgebers zu knacken. Dazu lief die Erste ab der 10. Spielminute einem Rückstand hinterher. Nach einer Standard nutzte der Stürmer des TuS einen Stellungsfehler aus und köpfte zum 1-0 Führungstreffer ein. Der TuS Vosswinkel konnte nun mit der Führung im Rücken auf Konter spielen. Auch in der zweiten Halbzeit rannte der SV an, ohne im Abschluss vor dem Tor zu überzeugen. Die letzten Bälle kamen an diesem Tage einfach nicht an, und so war es in der 75. Spielminute erneut der TuS, der eine weitere Standardsituation für sich nutzen konnte und zum 2-0 Endstand erhöhte. Im Endeffekt ein verdienter Sieg für die Hausherren.


SV Schmallenberg/Fredeburg - FSV Bad Wünennberg/Leiberg   3 - 3 ( 2 - 2 )

Im Spiel gegen den Spitzenreiter konnte der SV am Ende mit dem einen Punkt gut Leben. Der Beginn der Partie lief alles andere als gut. Bereits in der dritten Minute klingelte es im Kasten von Torhüter Dominik Behrens. Allerdings war er bei dem Sonntagsschuss des FSV Kicker machtlos. Doch der SV reagierte gut und konnte nur sechs Minuten später zum 1-1 ausgleichen. Mirko Piechaczek war nach schöner Einzelleistung der Torschütze. Der SV machte weiter Druck und ging bei widrigen Wetterbedingungen in der 25. Spielminute durch Luca Schörmann in Führung. Als alle bereits mit dem 2-1 in die Halbzeit gehen wollen, glichen die Gäste durch eine Bogenlampe zum 2-2 Halbzeitstand aus. Nach der Halbzeit hatte dann mit der ersten Aktion  der Tabellenführer die Riesenchance auf die Führung, doch SV Keeper Behrens parierte glänzend. Im Gegenzug konnte sich ein FSV Spieler im Strafraum nur mit einem Foul an Luca Schörmann helfen und der nicht immer sicher wirkende Schiedsrichter entschied auf Strafstoß. Mirko Piechaczek verwandelte zur 3-2 Führung. Die Gäste aus dem Paderborner Raum machten jetzt mehr Druck und drängten auf den Ausgleich, der zehn Minuten nach der Führung auch fallen sollte. 

In der letzten halben Stunde boten sich den Gästen noch gute Möglichkeiten an, doch am Ende sollte es beim Punktgewinn der Hausherren bleiben. 


TuS Sundern - SV Schmallenberg/Fredeburg   1 - 2 ( 0 - 0 )

Der SV Schmallenberg/Fredeburg hat im Auswärtsspiel beim TuS Sundern nicht unverdient drei ganz wichtige Punkte mitgenommen. Am Ende siegte der Vizemeister mit 2-1 im Röhrtalstadion. Trotz einer langen Verletztenliste zeigte der SV von Beginn an eine konzentrierte Leistung. Chancen zur Führung waren auf beiden Seiten gegeben, doch beide Torhüter behielten mit guten Paraden ihre weiße Weste. Die größte Chance auf die Führung hatte kurz vor Halbzeitpfiff Christian Hafner mit einem sehenswerten  Weitschuß. Zur Halbzeit musste der SV dann verletzungsbedingt wechseln. Emil Mersovski kam, ebenfalls angeschlagen, für den toll kämpfenden Fabio Gorges. Nach einem krassen Torwartfehler der Hausherren, bedankte sich Luca Schörmann, rumkurvte den Keeper und schob zur Führung ein. Das Spiel wurde ruppiger und der SV blieb durch Konter gefährlich. In der 66. Spielminute dann das 2-0 für den SV, wiederum war Luca Schörmann zur Stelle. In der 70. Spielminute dann der Anschluß für den TuS. Bei den schwarzweißen keimte Hoffnung auf. Auch der SV führte in dieser Saison bereits auswärts schon einmal mit 2-0 und verlor mit 3-2. Doch mit einem starken Dominik Berens im Tor, rettete der SV das 2-1 über die Zeit. Am Ende eine tolle kämpferische Leistung des gesamten Teams.


SV Schmallenberg/Fredeburg - SV Oberschledorn/Grafschaft   3 - 3 ( 1 - 1 )

Der SV Schmallenberg/Fredeburg kommt in der laufenden Saison nicht richtig in Fahrt und kommt über ein 3-3 Unentschieden gegen den SV Oberschledorn/Grafschaft nicht hinaus. Nachdem beide Teams in den ersten fünfzehn Spielminuten jeweils eine gute Chance hatten, scheiterte der Gästestürmer freistehend und schoss in der 29. Spielminute über das leere Tor. Nur drei Minuten später nutzte Mirko Piechaczek seine Chance und erzielte die 1-0 Führung für den SV. In der 40. Spielminute nutzte der SVO eine Unstimmigkeit in der Abwehr aus und erzielte per sehenswerten Fernschuss das 1-1.So ging es in die Halbzeit. Der SV kam gut aus der Kabine und hatte zwei gute Möglichkeiten erneut in Führung zu gehen, doch SV-Stürmer Finn Burmann scheiterte beide Male knapp. In der 60. Spielminute war es dann so weit. Eine Rückgabe zum eigenen Torwart landete im eigenen Netz. Die 2-1 Führung für den SV. Doch die Gäste bewiesen Moral und kamen nur zehn Minuten später durch einen Abwehrfehler zum 2- 2 Ausgleich. Nur fünf Minuten später entschied der Schiri auf Freistoß aus aussichtsreicher Position. Arda Tünay trat an und verwandelte direkt zum 3-2. Nach der erneuten Führung drückte der SV auf die Entscheidung, doch zwei hundertprozentige Chancen konnten nicht genutzt werden. So kam es wie es kommen musste, der SVO erzielte in der 88. Spielminute den Ausgleich zum 3-3. Alles in allem war es bei widrigen Wetterbedingungen kein schlechtes Spiel des SV, doch eigene Fehler in der Defensive und die inkonsequente Chancenauswertung verhinderten heute einen möglichen Sieg.


FC Arpe/Wormbach - SV Schmallenberg/Fredeburg   3 - 1 ( 1 - 0 )

Im Stadtderby musste sich die Erste Mannschaft dem FC Arpe/Wormbach mit 3-1 geschlagen geben. Der SV kam gut ins Spiel und hatte die besseren Spielanteile. Ein Distanzschuss von Fabio Gorges verfehlte das Tor nur knapp. Ansonsten gab es im ersten Abschnitt nicht viele Situationen die annähernd gefährlich waren. Bis zur 40. Spielminute. Nach einem Stellungsfehler nutzte der FC Arpe/Wormbach diesen aus und ging fast aus dem Nichts mit 1-0 in Führung. So ging es in die Halbzeit.  Im zweiten Abschnitt kam dann Derbystimmung auf. Zuerst sah Visa Rama nach seinem zweiten Foul die gelbrote Karte. Keine falsche aber sehr harte Entscheidung. Nur zwei Minuten später lief Luca Schörmann alleine auf den FC Keeper zu und konnte nur durch ein Foul gestoppt werden. Auch hier hätte der Schiri durchaus auf Platzverweis entscheiden können. Den fälligen Strafstoß verwandelte Mirko Piechaczek sicher zum 1-1. Doch der nächste Aufreger sollte nicht lange auf sich warten lassen. In der 65. Spielminute zeigte der Schiedsrichter nach einer Schwalbe auf den Punkt. 2-1 Arpe.

Zu viele entscheidende Situationen fielen zugunsten des FC aus. Nach einem Foul vom FC Keeper an Luca Schörmann verwehrte er den fälligen Strafstoß. Trotzdem fiel dem SV nach dem 2-1 in Unterzahl nicht mehr viel. Franci Lattanzi bewahrte mit guten Paraden vor einem höheren Rückstand, doch in der 82. Spielminute war auch er machtlos. Mirko Piechaczek hatte zuvor noch ein gute Möglichkeit zum Ausgleich, doch es sollte nicht sein. 


SV Schmallenberg/Fredeburg - SV Serkenrode/Fretter   5 - 3 ( 2 - 2 )

SV Schmallenberg/Fredeburg – SG Serkenrode/Fretter 5:3 (2:2). Einen wichtigen Sieg, um in der Tabelle weiter nach oben zu klettern, hat der SV Schmallenberg/Fredeburg gegen die SG Serkenrode/Fretter eingefahren. Zu einem Spaziergang entwickelte sich die Partie am Schulzentrum allerdings nicht, obwohl die Strumpfstädter schon nach sechs Minuten durch Tore von Mirko Piechaczek (2./FE) und Luca Schörmann (6.) mit 2:0 in Führung lagen. Der umgehende Anschlusstreffer von Felix Schmidt-Holthöfer kam aus Sicht der Gäste genau zur richtigen Zeit (7.), die sich daraufhin ins Spiel hineinarbeiteten und in der 29. Minute durch einen verwandelten Elfmeter von Matthias Schmidt-Holthöfer auf 2:2 stellten. Damit aber nicht genug, gelang Serkenrode/Fretter nach knapp einer Stunde sogar die Wende durch Matthias Schmidt-Holthöfer (59.), woraufhin Schmallenberg/Fredeburg aber ebenfalls Moral bewies und die Partie durch Treffer von Luca Schörmann (65. und 76.) und Marco Gorges (74.) noch für sich entschied. „Wir haben drei wichtige Punkte geholt und nach dem unnötigen Rückstand eine gute Moral gezeigt. Der Sieg und die Tatsache, wie wir nach dem 2:3 zurückgekommen sind, tun uns momentan richtig gut“, war Schmallenbergs Trainer Merso Mersovski die Erleichterung anzumerken. Serkenrodes Coach Christian Günther resümierte: „Ein Punkt wäre auf jeden Fall drin gewesen. Wenn man aus einem 0:2-Rückstand ein 3:2 macht, möchte man natürlich auch punkten. Daher ist die Niederlage schon bitter.“


SF Hüingsen - SV Schmallenberg/Fredeburg   5 - 0 ( 1 - 0 )

Gegen einen körperlich starken Gegner aus Hüingsen musste der SV Schmallenberg/Fredeburg mit fünf Gegentreffern wieder die Heimreise antreten. Zwar fing der SV gut an, musste aber nach einer Unachtsamkeit in der Abwehr aus abseitsverdächtiger Position das 1-0 hinnehmen. Ohne größere Chancen plätscherte das Spiel bis zur Halbzeit dahin. Nach Umstellungen in der Mannschaft gehörten die ersten zehn Minuten nach dem Pausenpfiff klar dem SV. Eine große Möglichkeit zum Ausgleich wurde in der 46. Spielminute jedoch nicht genutzt. Der nicht immer sicher wirkende Schiedsrichter lag in einigen Entscheidungen nicht immer richtig, so wäre  bei einem Foul an SV Keeper Darian Lobe nicht nur die gelbe Karte fällig gewesen. Nach einer Standardsituation kassierte der SV dann das 2-0. Nach einem Handspiel auf der Linie und dem fälligen Strafstoß, musste der SV das 3-0 hinnehmen. Zudem erhielt Finn Burmann die rote Karte. Die Gegenwehr der Gäste nahm mehr und mehr ab. Zwei weitere Tore zum 5-0 Endstand besiegelten diesen gebrauchten Tag.


SV Schmallenberg/Fredeburg - TuS Neuenrade   5 - 2 ( 2 - 0 )

Im Punktspiel gegen den Aufsteiger aus dem Kreis Lüdenscheid, gewann die erste Mannschaft am Ende verdient mit 5-2. Bei anhaltendem Dauerregen in der ersten Halbzeit, ging die Mersovski-Elf in der 19. Spielminute durch ein Elfmetertor von Mirko Piechaczek in Führung. Der TuS kam nach dem Rückstand besser ins Spiel, ohne aber im Abschluss ernsthaft gefährlich zu werden. So erzielte Tayfun Bozkurt mit dem Halbzeitpfiff, nach einem schönen Zuspiel von Mirko Piechaczek zum 2-0. Nach der Pause kam der Aufsteiger in der 49. Spielminute nach einer Unachtsamkeit direkt zum Anschlusstreffer. Doch im darauffolgenden Gegenzug  stellte Tayfun Bozkurt den alten zwei Tore Vorsprung wieder her. Nur neun Minuten später, erhöhte Mirko Piechaczek auf 4-1. Danach wurde es auf dem Wormbacher Berg ruppiger. Nach einem Foul von Emil Mersovski, revanchierte sich ein Spieler des Gastes mit einer Tätlichkeit. Fortan musste das Team aus dem Märkischen Kreis mit 10 Mann bestreiten. Das Spiel wurde zerfahrenen und die Hausherren verloren zunehmend die Ordnung. In der 82. Spielminute dann der Anschlusstreffer zum 4-2. Mirko Piechaczek verwandelte dann mit seinem zweiten Strafstoßtor zum Endstand von 5-2.


SuS Langscheid/Enkhausen - SV Schmallenberg/Fredeburg   3 - 2 ( 0 - 2 )

Einen im Endeffekt gebrauchten Tag erwischte der SV Schmallenberg/Fredeburg beim Auswärtsspiel im Sportpark Langscheid. Nach saisonübergreifend acht Spielen ohne Niederlage unterlag die Erste dem SuS mit 3-2. Dabei begann der SV druckvoll, ließ die Gäste nie ins Spiel kommen und ging bereits nach fünf Minuten durch Marco Gorges mit 1-0 durch Distanzschuss in Führung. Nach der Führung drückte die Erste weiter und hatte weitere gute Chancen zu erhöhen. Mirko Piechaczek nutzte dann in der 33. Spielminute ein Durcheinander in der Gastgeberabwehr und köpfte nach einem Eckball zum 2-0 ein. So ging es in die Halbzeit. Nach dem Pausentee kam der SuS mit anderer Körpersprache aufs Feld. Der SV ließ sich mehr und mehr das Spiel aus der Hand nehmen. Und so kam es wie es kommen musste. Der Anschlusstreffer in der 60. Spielminute.Doch der SV kam immer wieder durch gute Konter in aussichtsreiche Positionen. Doch diese konnten nicht genutzt werden und in der 76. Spielminute musste die Mersovski-Elf den Ausgleich hinnehmen. Nach einer gelbroten Karte kurz vor Schluss für Merso Mersovski, nutzte der SuS die sich bietende letzte Chance zum schmeichelhaften 3-2 Siegtreffer. Mit alleine drei Aluminiumtreffern und weiteren zahlreichen Chancen, hätte der SV mindestens einen Punkt verdient gehabt. 


SV Schmallenberg/Fredeburg - FC Ass./Wie./Wu.   3 - 0 ( 0 - 0 )

Der SV Schmallenberg/Fredeburg hat sich mit einem 3-0 Sieg gegen den Aufsteiger FC Ass./Wie./Wu rehabilitiert. Nach der schlechten Leistung aus der Vorwoche, boten die Kicker gerade im zweiten Durchgang eine kämpferisch gute Leistung und gewannen am Ende klar mit 3-0. Doch gerade in der ersten Halbzeit hatte der Gast gute Möglichkeiten in Führung zu gehen. Auch im zweiten Abschnitt boten sich dem FC gute Möglichkeiten auf die Führung oder den Ausgleich. Fabio Gorges brachte seine Farben dann in der 50. Spielminute mit einem satten Schuss aus 16 Metern in Führung. Luca Schörmann gelang dann in der 94. Spielminute das erlösende 2-0. Auch beim dritten Tor war der Torjäger beteiligt. Der Gästekeeper konnte sich gegen Luca Schörmann nur mit einem Foul retten. Den fälligen Strafstoß verwandelte Marco Gorges sicher zum 3-0 Endstand. 


Sportfreunde Birkelbach - SV Schmallenberg/Fredeburg   1 - 1 ( 0 - 0 )

Der SV Schmallenberg/Fredeburg kommt in der noch jungen Saison nicht richtig in Tritt. In Birkelbach kam die Truppe von Merso Mersovski nicht über ein 1-1 hinaus. Dabei ließ der SV alles vermissen was man für so ein Spiel braucht. Es fehlte der richtige Einsatz und die richtige Einstellung zum Spiel. Immer wieder produzierten die Akteure einfache Fehler und sorgten so dafür, dass die Sportfreunde immer wieder in aussichtsreiche Positionen kamen. So plätscherte das Spiel dahin und Trainer Mersovski wechselte bereits früh aus um Korrekturen vorzunehmen. Zur zweiten Halbzeit kamen zudem mit Tim Vogt und Fabio Gorges zwei weitere neue Spieler. Doch auch im zweiten Durchgang das gleiche Bild. Zu viele einfache Ballverluste und teilweise pomadiges Spiel bestimmte den Spielaufbau des SV. So war es bezeichnend das die Führung durch ein schönes Freistoßtor von Marco Gorges (68.) fallen musste. Doch die Führung blieb nur vier Minuten bestehen. Nach einer Ecke und Unordnung im Sechzehner des SV, fiel der 1-1 Ausgleich. In den Schlussminuten versuchte der Vizemeister mit einer Offensive doch noch den Siegtreffer zu erzielen. Die Sportfreunde erkämpfen sich einen verdienten Punkt. Coach Merso Mersovski fand nach dem Spiel deutliche Worte zu der Leistung seines Teams. Auch wenn es eine enorm junge Truppe heute war, muss die Erste schnell den Hebel wieder umlegen. 


SV Schmallenberg/Fredeburg - BC Eslohe   1 - 1 ( 1 - 1 )

Am ersten Spieltag der neuen Saison sahen die gut 400 Zuschauer ein packendes Derby gegen den BC Eslohe.  Die Vizemeister der vergangenen Jahre lieferten sich ein spannendes Spiel, indem der SV Schmallenberg/Fredeburg am Ende mit dem einen Punkt gut leben kann. Florian Hümmler hatte den BCE in der ersten Halbzeit durch einen berechtigten Foulelfmeter mit 1-0 in Führung geschossen. Mirko Piechaczek glich nur zehn Minuten später zum 1-1 aus. Der BCE hatte zudem im ersten Durchgang durch einen Pfostenschuss eine weitere Möglichkeit ein Tor zu erzielen. Im ersten Abschnitt hatte der Gast mehr vom Spiel, der SV nahm erst in der zweiten Halbzeit den Kampf auf. Die zweite Halbzeit begann dann vielversprechend für den SV. In der 47. Spielminute entschied der schwache Schiedsrichter auf Elfmeter für das Heimteam, doch Marco Gorges vergab die gute Gelegenheit zur erstmaligen Führung. Fünf Minuten später zeigte der Schiedsrichter, Tayfun Bozkurt die rote Karte nach einem Foulspiel, wo auch die gelbe Karte ausgereicht hätte. Das Spiel blieb hitzig und kampfbetont und auch die Gäste sollten das Spiel nicht mit elf Mann beenden. Nach einer Notbremse an Luca Schörmann, zog der Schiri ebenfalls den roten Karton. Das Spiel sollte spannend bleiben. Ein weiterer Schuss des BCE knallte wieder an den Pfosten, doch auch der SV hatte weitere Möglichkeiten. Kurz vor Schluss kassierte Christoph Schürmann die Ampelkarte nach zwei überflüssigen Foulspielen. Fünf Minuten sollten nachgespielt werden, und als alle schon mit dem Remis abgeschlossen hatten, bekam Luca Schörmann nach einer Unstimmigkeit in der BCE Abwehr die Riesenchance zum Siegtreffer, doch sein Kopfball ging knapp über die Latte. Im Endeffekt ein leistungsgerechtes Remis in einem packenden Derby.